Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen

International Association for
Anthroposophic Body Therapies

Akkreditierung von Schulungsstätten

Das IKAM-Akkreditierungsverfahren:

Der Impuls zur Bildung einer Auditoren-Weiterbildung entstand 2005 aus dem Kreis der Berufskoordinatoren der „Internationalen Koordination Anthroposophische Medizin“ (IKAM).
Hierfür haben sich die Ausbildungen zusammengeschlossen zur gegenseitigen Anerkennung durch die IKAM-Akkreditierung.

Durch dieses Verfahren wird gewährleistet, dass das Niveau der unterschiedlichen Heilmittelangebote der Anthroposophischen Medizin in allen vorhandenen Sparten vergleichbar ist. Kommunikation, Akzeptanz und Vertrauen sind hierfür grundlegende Voraussetzungen.

Die formalen Kriterien für eine Akkreditierung und der Akkreditierungsprozess sind im „Handbuch zur Akkreditierung von Bildungsmaßnahmen im Rahmen der Aus- Fort und Weiterbildung in der Anthroposophischen Körpertherapie“ geregelt.
Zusätzlich zum allgemeinen, „generalisierten Handbuch“ für die Anthroposophische Körpertherapie entwickelt jede Anthroposophisch-körpertherapeutische Methode ihr methodeneigenes Handbuch, sodass methodenspezifische Gesichtspunkte und Notwendigkeiten individuell berücksichtigt werden können.

Das IKAM-Akkreditierungsverfahren besteht aus drei Stufen,Übersicht:

  1.  Antrag auf Akkreditierung
  2.  Auditierungsprozess
  3.  Akkreditierung durch die Medizinische Sektion bzw. die vertretene Berufsgruppe

1. Antrag auf Akkreditierung:
Die Bildungseinrichtung stellt einen schriftlichen Antrag bei der Akkreditierungsstelle ihrer jeweiligen Berufsgruppe durch Übermittlung des ausgefüllten Stammblattes sowie Kriterien- oder Fragenkataloges

2. Auditierungsprozess:
Er ist der eigentliche Kern der Akkreditierung und beginnt mit dem Versand des Antrages durch die Einrichtung. Es folgen die Sichtung der Unterlagen und der Besuch der Einrichtung durch die Auditoren. Weiterleitung der Ergebnisse und Empfehlung zur Akkreditierung an die Akkreditierungsstelle

3. Akkreditierung durch die Medizinische Sektion bzw. die vertretene Berufsgruppe:
Nach erfolgreichem Abschluss des Prozesses wird die Akkreditierung erteilt. Dies bedeutet, dass die Bildungsstelle das Prädikat trägt „anerkannt durch die Medizinische Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum, Dornach/Schweiz“. Gemäß den Handbüchern ist sie zeitlich befristet.

Die Akkreditierung wird erteilt, wenn die folgenden Kriterien erfüllt sind:

  • Die Antragsunterlagen liegen vollständig vor
  • Eine Weiterbildung, die auf einem körpertherapeutischen Grundberuf aufbaut, umfasst nachweislich mind. 1000 Stunden à 45 Minuten davon mindestens 340 Stunden Präsenszeit
  • Praktika (gemäß Curriculum und Praktikums-Empfehlungen) sind integraler Bestandteil der Ausbildung
  • Die Bildungsinhalte betreffen alle sechs Praxisfelder (Erstes-Jahrsiebt, Schule, Heilpädagogik, Klinik, Praxis, Senioren). Dabei müssen die einzelnen Felder weder vollständig bearbeitet werden noch müssen die Studenten zu praxisfeld-spezifischen Fähigkeiten geführt werden (siehe Rahmen-Curriculum)
  • Die Aus- bzw. Weiterbildung endet mit einer ausbildungsinternen Prüfung der erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse (gemäß Rahmen-Curriculum der entsprechenden Methode)
  • Die Ziele der Aus- oder Weiterbildung können mit den angegebenen Mitteln und Methoden erreicht werden
  • Ausbildungsgebühren und Räumlichkeiten sind angemessen